Find better matches with our advanced matching system

—% Match
—% Enemy

Colins-Lounge

46 M Duisburg, Germany

My Details

Last Online
Apr 11
Orientation
Straight
Ethnicity
White
Height
5′ 9″ (1.76m)
Body Type
Athletic
Diet
Smokes
When drinking
Drinks
Often
Drugs
Never
Religion
Sign
Libra, and it’s fun to think about
Education
Job
Art / Music / Writing
Income
$60,000–$70,000
Relationship Status
Seeing Someone
Relationship Type
Offspring
Has a kid
Pets
Has cats
Speaks
English (Okay), German (Fluently)

Similar Users

My self-summary
I'm an Italian/German professional photographer, artist and CEO of an advertising agency located in Duisburg.

I'm an dominant guy ( in sexual sight ) with warm and tender brown eyes. I'm pretty kinky as u can read it on my right arm :) and I like art in all their different colors. It is important for me that people are emphatic and likes animals. I'm am most of time optimistic, motivitated and a really good motivator. I have always 1000 plans and projects. I'm the thunder, the sun and the rain. Like a fuckin roller coaster.

I'm looking here for different people with different stories written by life to get new angles of sight and new inspirations. I'm looking for nice and interesting people's.

I like art, sport, shopping tours :), design, Single Malt and to hang out on luxury hotel bars. I have many different interests. I'm always motivated, I'm positive and straight.

I like Haute Couture. A clean and good design is breathtaking to me. I really feel the artists spirit.

If u wanna see my work or reading an Interview (in german) read below or just ask me. I will send u a link.

-------------
Bizarre Ästhetik
Seine Faszination für Mode von Alexander Mc Queen und Galliano brachte Colin German Albrecht zur Fotografie. Sein Bedürfnis nach Ästhetik schreckt auch vor dem Bizarren nicht zurück.
Wäre Colin German Albrecht handwerklich begabter, wäre er wahrscheinlich Modeschöpfer geworden: „Ich mochte schon immer Mode von Künstlern wie Alexander Mc Queen und Galliano, die mit Ihren teilweise bizarr-ästhetischen Modenschauen meine Aufmerksamkeit erregten. Da ich nicht schneidern kann, war der Weg zur Fotografie gar nicht so weit.“
Seine erste Berührung mit der Fotografie hatte Albrecht über einen Freund, den Fotografen Ben Marcato: „Er weckte mit seinen Arbeiten mein Interesse an dieser Form des Ausdrucks“. Als er dann noch die Möglichkeit hatte, an Shootings des Profifotografen Stefan Grütter teilzunehmen, war das Feuer endgültig geweckt: „Von da an versuchte ich, meine Vorstellungen von Kunst in der Fotografie auszuleben.“
Für Albrecht – wie für so viele Fotografen - hieß dies allerdings auch, zusätzlich einem Brotberuf nachgehen zu müssen. Als Key Account Manager für den Fotoequipmenthändler Foto Morgen.de ist er seiner Leidenschaft immerhin thematisch sehr nahe: „Ich habe es nicht schlecht getroffen. So habe ich zumindest etwas mit Fotografie zu tun und kann in meiner Arbeit auch eine Art der Kreativität ausleben.” Albrecht schätzt dabei auch, die Freiheit, nicht jeden Auftrag annehmen zu müssen: „Ich weiß nicht, ob ich mit dem Druck, davon leben zu müssen, so kreativ wie bisher arbeiten könnte. Meine Art der Fotografie ist sicherlich nicht massenkompatibel und das muss sie zum Glück auch gar nicht sein.“
Die Inspiration für seine – oft bizarren – Motive findet Albrecht unter anderem in der italienischen Vogue, aber auch Fotografen wie Steven Klein, Eugenio Recuenco, Miles Aldridge und Erwin Olaf gehören zu seinen Vorbildern. Seine Shootings plant er nicht bis ins letzte Detail, obwohl die perfekten Ergebnisse dies vermuten lassen könnte: „Ich bin ein Bauchmensch, kein Stratege oder Planer und lasse gerne Raum für Unvorhersehbares und Zufälliges.“
Während der Zufall eine große Rolle spielt, tut es die Technik nicht: „Es ist natürlich immer toll, eine neue Kamera auszuprobieren, aber letztendlich ist die Kamera nur ein Werkzeug für mich.“ Mehr Wert legt der Fotograf, der meist mit einer alten Canon 5D und einer Nikon D90 arbeitet, auf Make-Up, Location, Pose – und das Licht: „Das einzig wirklich wichtige technische Equipment für meine Art der Fotografie ist neben Kamera und Objektiv die Beleuchtung für mich. Auch hier benutze ich nur relativ günstiges aber zuverlässiges Studioequipment von Jinbei.“
In der Nachbearbeitung setzt Albrecht vor allem auf eines – Schnelligkeit: „Ich mag keine ausgedehnten Photoshop-Sessions, sondern bearbeite meine Bilder so stark, wie man es in 15 Minuten eben kann. Hautglättung, Pickel weg und ein wenig Bodyforming hier und da, das war es.“ Auch wenn der Fotograf für seine eigenen Bildern manche Manipulationen wie etwa die komplette Änderung des Hintergrunds, nicht machen würde, ist er kein Purist: „Ich lehne kein Art der digitalen Manipulation ab. Das wäre respektlos dem Künstler gegenüber, der diese Ausdrucksform gewählt hat.“
Respekt ist ihm auch beim Umgang mit der eigenen Arbeit wichtig, War er ganz am Anfang von mancher Kritik eingeschüchtert und gehemmt, hat er mittlerweile gelernt, mit dem rauen Ton umzugehen, der oft in Communities herrscht: „Gute und aufmunternde Worte von international erfolgreichen Leuten bedeuten mir deutlich mehr als hundertfache Ablehnung von irgendwelchen Leuten in Online-Foren, deren Motivation manchmal zweifelhaft ist.“
Genauso wenig wie von „Likes“ macht Albrecht sein Glück von Anerkennung in Form von Preisen oder Ausstellungen abhängig: „Ich mache das, was ich tue in erster Linie um meinem eigenen Anspruch zu genügen. Wenn es hier oder da anderen gefällt freut mich das.“ Allerdings gibt Albrecht zu, dass sich diese Einschätzung ändern könnte, wenn er eine größere Ausstellung hätte oder einen wichtigen Preis gewinnen würde: „Vielleicht gibt das ein Glücksgefühl, das ich noch gar nicht einschätzen kann.“
Für die nähere Zukunft hat Albrecht allerdings andere Ziele: „Meine nächsten Projekte sind eine neue Foto-Morgen.de-Kampagne und eine Fashion-Kampagne für The Kinky Room.“
Thomas Hafen für seen.by im April 2013

Copyright der Abbildungen: © Colin German Albrecht
Colin German Albrecht ist einer der 50 Fotografen und Fotografinnen, die wir mit ihrer Geschichte und ihren Bildern in unserem seen.by-Buch "Was Fotografen bewegt"
What I’m doing with my life
Taking photos
Reading
Hang out at good hotel bars
Working as a Key Account Manager
Shopping
Treating people with respect
Being honest and straight
I’m really good at
Photography, Design, being a gentleman.
Favorite books, movies, shows, music, and food
Depends on my mood and situation. From classic over RnB till Rock
The six things I could never do without
Liebe
Leidenschaft
Empathie
Hoffnung
Motivation
Kunstsinn
I spend a lot of time thinking about
How people can dislike pets and kids. How People can be rude. How people can be disrespectful. How people can be just evil as they are sometimes
I’m looking for
  • Girls who like guys
  • Ages 20–52
  • Located anywhere
  • For new friends
You should message me if
U think its worth. If u treat people with respect.