Find better matches with our advanced
matching system

—% Match
—% Enemy

Hulegu

35 Los Angeles, CA Man

Man

I’m looking for

  • Women who like men
  • Ages 22–34
  • Located anywhere
  • Who are single
  • For long-term dating

My Details

Last Online
Today – 8:16pm
Orientation
Straight
Ethnicity
Asian
Height
5′ 11″ (1.80m)
Body Type
Average
Diet
Mostly anything
Smokes
Drinks
Drugs
Religion
Sign
Virgo, and it’s fun to think about
Education
Graduated from law school
Job
Entertainment / Media
Income
$40,000–$50,000
Relationship Status
Single
Relationship Type
Offspring
Doesn’t have kids, but might want them
Pets
Likes dogs and likes cats
Speaks
English (Fluently), Japanese (Poorly), German (Okay)

Similar Users

My self-summary
Write a little about yourself. Just a paragraph will do.
I like grocery shopping, especially in the "ethnic" supermarkets in LA.
What I’m doing with my life
Don’t overthink this one; tell us what you’re doing day-to-day.
Reading and learning new things.

There is an inflated meaning of language fluency on OKcupid, just because one can speak a few words of a foreign language does not really mean one can speak it "poorly", therefore I've decided to go from poorly to Okay in German.

"Grün ist das Land, rot ist die Kant, weiß ist der Strand! Das sind die Farben von Helgoland!
I’m really good at
Go on, brag a little (or a lot). We won’t judge.
I am good with little children, they tend to like me. I am really good at telling scary stories to make them stop crying. You'd think a nice sweet story stops a child in the middle of crying, but that's incorrect, you have to tell them the scariest freaking story and that stops the crying cold.
The first things people usually notice about me
I’m an empty essay… fill me out!
My messy hair and that I am usually wearing shorts and only in the winter will you see me in pants.

Someone once said it's easy to spot me from the distance, something about my manner of walking... a lazy stride.
Favorite books, movies, shows, music, and food
Help your potential matches find common interests.
The Red Circle, Dersu Uzala, Seven Samurai, Kagemusha, Elling and a bunch of BBC mini-series of English comedy.

this is really weird - http://www.youtube.com/watch?v=z0vLTEwVIg8

The Belgian comic book Tintin, various old 19th century travels and description type of non-fiction.

My favorite food would be... lamb herring cheap salt water fish of different sorts. my favorite wine.. Sauternes!!!
The six things I could never do without
Think outside the box. Sometimes the little things can say a lot.
Tea, running shoes, dual-screen monitors, glasses, cash (GELD!! GELD!), wool sweaters.
I spend a lot of time thinking about
Global warming, lunch, or your next vacation… it’s all fair game.
How is quantitative easing going to end, and what would happen if it never ends. update - it's ending right now!
On a typical Friday night I am
Netflix and takeout, or getting your party on — how do you let loose?
Reading really old newspapers and magazines that I've neglected to read in the past week, followed by running at the HS track.

I've grown tired of social life, I am mostly at home on weekends now. It's over. Alles fertig!
The most private thing I’m willing to admit
I’m an empty essay… fill me out!
I like wearing colourful socks.
You should message me if
Offer a few tips to help matches win you over.
You enjoy watching old foreign movies. You are from a far away place. You have interesting information for me.

Is it just me or does everyone seems sleepy on OKcupid?

You should definitely message me if you know about Hulegu.

copied from Wikipedia:
Hülegü (Hülägü) (mongolisch Хүлэгү, auch Hulagu; * um 1217; † 8. Februar 1265) war ein mongolischer Fürst und Feldherr und ein Enkel von Dschingis Khan.

Seine Eltern waren Dschingis Khans Sohn Tolui Khan († 1232) und die nestorianische Christin Sorkhatani Beki († 1252). 1244 heiratete er die keraitische Prinzessin Doquz Khatun (1229-1265). Sie war ebenfalls eine Christin, Nichte des letzten Keraitenkhans Toghril Khan († 1203), welcher im Westen zeitweise als Träger des Mythos vom Priesterkönig Johannes angesehen wurde. Im Auftrag seines Bruders Möngke (reg. 1251–1259) besetzte Hülegü 1256 endgültig Persien, beendete die Herrschaft der Ismailiten (Assassinen) im Elburs, eroberte Bagdad und übernahm dort die Verwaltung. Hülegü begründete in Iran und Irak das Reich der Ilchane, das bis 1353 Bestand hatte.

Hülegü Chan mit seiner christlichen Ehefrau Doquz Khatun
Der Feldzug Hülegüs ist durch die selbst für seine Zeit ungewöhnlich grausame Kriegführung in die Geschichte eingegangen. Als seine Truppen zum Beispiel 1256 Alamut, die als uneinnehmbar geltende Burg der Ismailiten eroberten, wurden die Verteidiger nach der Kapitulation niedergemacht und die umfangreiche Bibliothek mit naturwissenschaftlichen und medizinischen Werken verbrannt.

Die Eroberung Bagdads am 10. Februar 1258 bedeutete das Ende des 750 begründeten und einst so mächtigen sunnitischen Abbasiden-Kalifats. Bei der Plünderung und Zerstörung der Stadt wurden mindestens 250.000 Einwohner erschlagen und die Bibliothek des "Hauses der Weisheit" in den Tigris geworfen. Auf Fürbitte seiner christlichen Hauptfrau Doquz-Khatun wurden die Christen weitgehend verschont. Bei den Kämpfen in der Umgebung von Bagdad wurden die Bewässerungssysteme zerstört, und durch den Tod so vieler Einwohner fehlten anschließend die Fachleute für den Wiederaufbau. Die Schiiten sollen die Mongolen bei der Zerschlagung des sunnitischen Kalifats unterstützt haben; die Feindschaft zwischen Sunniten und Schiiten besteht bekanntlich bis heute fort. Nach der Eroberung Bagdads besetzte Hülegü Syrien, zog aber wegen der unklaren Nachfolgefrage in der Mongolei seine Truppen wieder von dort zurück. Der Feldzug endete deswegen mit einer entscheidenden Niederlage General Kitbuqas gegen die Mamluken 1260 in der Schlacht von Ain Djalut (Goliathsquell), nördlich von Jerusalem.

In den folgenden Jahren musste sich Hülegü mit seinem Vetter Berke, dem Khan der Goldenen Horde auseinandersetzen, mit dem es mehrere Streitpunkte (Thronfolge Kubilais in der Mongolei, Islam, Handel und Kriegsbeute, Kaukasusgrenze) gab.

Der Khan regierte selbständig in Maragha, auch wenn er und seine Nachfolger eng mit dem Großkhan verbündet blieben bzw. in dessen Namen regierten. Im Juli 1264 berief Hülegü eine Versammlung (Kuriltai) in seinem Feldlager bei Täbris ein, bei der auch seine Vasallen König David von Georgien, König Hethum von Armenien und Fürst Bohemund VI. von Antiochia anwesend waren. Er setzte eigene Verwaltungsbeamte (Finanzminister Sams ed Din Gowaini, Hofastrologe Nasir al-Din Tusi u.a.) ein.

Als Gegengewicht gegen die Mamluken und die Türken in Anatolien betrieb Hülegü (und seine Nachfolger) eine Bündnispolitik mit Byzanz und suchte Kontakt zu den christlichen Staaten Westeuropas (Ludwig IX.) und dem Vatikan. Papst Urban IV. schickte eine Gesandtschaft. Zur Festigung der Beziehungen wollte er der Zahl seiner Gemahlinnen auch eine byzantinische Prinzessin hinzufügen. Kaiser Michael VIII. sandte mit dem Patriarchen Euthymios seine Tochter Maria Despina Palaiologina. Bei der Ankunft war Hülegü schon verstorben, doch sein Sohn Abaqa nahm Maria zur Frau.

Hülegü war wie sein älterer Bruder Kublai Khan gebildeter als die meisten Mongolenfürsten. Seine Astrologiegläubigkeit machte sich sein Hofastrologe Nasir al-Din Tusi zu nutze. Auf die Frage des Khans, weshalb Horoskope so unzuverlässig seien, wies er daraufhin, dass die astronomischen Tafelwerke schon einige hundert Jahre alt seien. Daraufhin ließ Hülegü ab 1259 auf einem Hügel oberhalb seiner Residenz Maragha die Sternwarte Rasad-e Khan errichten. Die dort erarbeitete Sternkarte Zij-i Ilkhani beeinflusste noch die Arbeiten Nikolaus Kopernikus'. Hülegüs Bruder Kublai Khan ließ in China 27 Sonnenobservatorien für eine Kalenderreform erbauen, wobei das Gaocheng-Observatorium in der Henan Provinz noch erhalten ist.

Hülegü verstarb am 8. Februar 1265 in Maragha und wurde auf einer Felseninsel im Urmia-See bestattet. Durch den Einfluss seiner Witwe Doquz Khatun wurden deren Sohn Abaqa und später dessen Bruder Tekuder Ahmed seine Nachfolger (vgl. Ilchane).