urban-savage
27Cologne, Germany
Join today
Find great matches with our advanced matching system!
urban-savage
Join today
Find great matches with our advanced matching system!
My self-summary
I do speak english, but am not primarily interested in international penpals. If you only speak english and are still interested in me for whatever reason, feel free to contact me.

Leidenschaftlicher ENTP. Sei gewarnt. ^^

Das folgende Profil könnte Spuren von Überzeichnung, Untertreibung und dummen Witzen beinhalten. Es ist allerdings frei von Gluten und Nüssen. Für genauere Inhaltsangaben, wenden sie sich bitte an den Hersteller. ACHTUNG: KOMPLETT NEUE MIXTUR 2.0

Die ICH-AG hat im Moment folgende Werbeaktionen für Neukunden:
- Meet a Hermit: Aus Gründen emotionaler Inventur muss nun alles raus, was im Lager staub ansetzt, mich eingeschlossen. Werde Teil dieses Selbsttherapieversuchs und Teste unsere alten Schätzchen noch heute. Nur solang der Vorrat reicht. (Nähere Informationen unter "The most privat thing I am willing to admit.)
- Adopt an Omnivore: Manche furchtbaren Menschen essen Tiere und sind sich dieser Grauslichkeit bewusst, haben aber nicht die mentale Standfestigkeit Vegetariertum dauerhaft durchzuhalten. Du kannst daran nun etwas ändern. (Gegen geringe Mehrkosten können sie die Basic Vegetarieredition zum Veganerluxuspaket aufwerten.) Zur Klarstellung: Bei den Stichworten rechts steht "vegan". Das ist kein Istzustand, sondern ein Ziel.
What I’m doing with my life
Ich tue viele Dinge und tue andere Dinge auf recht produktive Weise nicht. Man könnte mich als modernen Eremiten und Allgemeingelehrten betrachten, als areligiösen Mystiker und als kreativen Freigeist... oder als Nerd und Stubenhocker, der ein deutlich unterdurchschnittliches Maß sozialer Kontakte pflegt und bei allen hochtrabenden Gedanken langsam die Verbindung zur Realität verliert. Alles eine Frage der Perspektive. ^^
I’m really good at
Beobachten. ICH WEISS, WAS DU LETZTEN SOMMER GETAN HAST. Scherz bei Seite. Weiß ich natürlich nicht. Wenn du mir aber von deinem letzten Sommer erzählen willst, kann ich daraus allerdings wahrscheinlich überdurchschnittlich viel ableiten. Alles was sie sagen wird... nicht gegen sie verwendet, unterliegt strenger Vertraulichkeit und wird nicht zur Bildung eines moralischen Urteils genutzt... meistens.

Spiele spielen und zwar sowohl die richtig nerdige Sorte in Richtung SciFi und Fantasy, als auch Kartenspiele bei denen man Menschenwürde und Freunde verliert (Munshkin, Cards against Humanity).

Sperrmüll finden und in das Kollektiv meiner gesammelten Möbel assimilieren. Glückerweise bieten diese Möbel Stauraum für meine angehäufte Heimwerkerausrüstung.

Träumen und Meditieren und zwar nicht nur als naturgegebenes Talent, sondern tatsächlich als antrainierte Fähigkeit. Es gehört durchaus Übung dazu am Morgen aufzuwachen und einen Traum nicht verstreichen zu lassen, bis die Sonne den Zenit überschritten hat. Man bekommt dafür zwar keine Medaille verliehen, aber ich bin auf meinen aufmerksamen Umgang mit dem Vor-, Neben- und Hinterbewussten schon etwas stolz.
The first things people usually notice about me
Mein Bild ist mal wieder nicht aktuell. Nach Captain Jack Sparrow-Look (allerdings ohne Bart), Holzfäller Charme (Kopfhaar und Vollbart) und La Vey Immitation (weniger Bart und Glatze) versuche ich mich grade daran als Zen-Mönch durchzugehen, was mäßig funktioniert, da mein Kleiderschrank noch immer in der Holzfällerphase feststeckt. (Edit: Ich habe momentan Haare und der Bart ist wieder futsch.)
Favorite books, movies, shows, music, and food
Filme und Serien:
Ich bin kein großer Filmfan und sehe Filme eher als Quelle seichter Unterhaltung. Ähnliches gilt für meinen (ziemlich umfangreichen) Serienkonsum. Wenn mich allerdings jemand vom Kunstfilm oder Filmen als Kunst überzeugen möchte, wäre ich nicht abgeneigt.

Musik:
Mein Fokus liegt bei verschiedenen Musikrichtungen der schwarzen Szene (hauptsächlich elektronisch), aber ich bin nicht dogmatisch und kann den meisten Musikrichtungen etwas abgewinnen. Ich bin eher Festival- als Konzertmensch und in Discos eher Tänzer als Am-Rand-Steher-und-Trinker oder anderen-verzweilt-bemüht-ins-Ohr-Brüller. Soweit die Theorie.

Essen:
Manchmal beneide ich Alkoholiker. Sie können komplett aufhören zu trinken. Leider kann ich meinen Ernährungsproblemen, mit denen ich mich schon seit Längerem rumschlage, nicht auf diese Weise begegnen und schwanke dementsprechend zwischen verschiedenen Philosophien und experimentellen Lösungsansätzen von vegan, über raw, Fasten, Soylent (ohne Menschenfleisch), Shakes, etc. Bisher habe ich die richtige Lösung noch nicht gefunden. Auch wenn sich das hier sehr problematisierend anhört koche ich doch sehr gern und einigermaßen genießbar.
Six things I could never do without
Abgesehen von unkreativen Banalitäten wie Sauerstoff und anderen grundlegenden Bedürfnissen kann ich ohne so ziemlich alles auskommen. Ich sehe Verzicht nicht als schrecklich an und hätte ich nicht den second-hand Materialismus für mich entdeckt, dann wäre Minimalismus eine reizvolle Alternative.
I spend a lot of time thinking about
Transhumanismus, angewandte Kulturwissenschaften, kognitive Plastizität und wie ich den Kram um- und einsetzen kann, ohne dabei zum Superschurken zu mutieren.
Bedauerlicherweise sieht sich die Menschheit dem Schicksal gegenüber eine Biologie zur besitzen, die für Höhlenbewohnung und Mammutjagd passender ist, als für unseren Alltag. Auch unsere Kultur hat ihre Basis in der Vergangenheit, selbst wenn wir uns gern selbst als fortschrittlich betrachten.
Ich gehöre nicht zu jenen hoffnungslosen Biologisten, die in einer ominösen "menschlichen Natur" ein unüberwindbares Problem oder gar einen idealen Zustand sehen. Stattdessen sehe ich Herausforderungen, die mit Bereitschaft und Kreativität angegangen werden können.

Gedanke des Tages:
Momentan denke ich darüber nach, wie die emotionale Bewertung und Assoziation von Gegenständen sich auf sinnliche Wahrnehmung und das Gefühl des zwischenmenschlichen Selbstwerts auswirkt... Und ich Frage mich ob es nur mir so geht, dass ich mich unglaublich blöd fühle, sobald ich eine gute Idee habe, weil ich sie nicht vorher hatte.
On a typical Friday night I am
Ehrlich gesagt mit einem Buch oder vor dem PC daheim. Nicht besonders spannend, aber ich bestehe auch nicht darauf, dass sich daran nichts ändert.
The most private thing I’m willing to admit
Ich habe noch nie irgendwen von okcupid live und in Farbe getroffen, was komplett idiotisch und Ausdruck von irrationalen Ängsten und Minderwertigkeitsempfindungen meinerseits ist. Ich bin zwar übergewichtig und manchmal ein furchtbarer Klugscheißer, bilde mir aber realistisch betrachtet ein (höhö, Oxymoron), dass die meisten Menschen meiner Anwesenheit doch hauptsächlich etwas Postives abgewinnen können. Dementsprechend muss hieran dringend etwas geändert werden. Melde dich jetzt für ein spontanes Halbblinddate/treffen. Ich werde da sein.

Ich neige zum emotionalen Exhibitionismus und radikaler Offenheit. Wenn du eine Frage an mich hast, dann werde ich sie dir also ehrlich beantworten. Wenn du dich danach dafür entscheiden solltest, dass ich nichts für dich bin, haben wir Zeit gespart. Im günstigsten Fall können wir so eine tiefe, persönliche Beziehung aufbauen. Falls du allerdings viele Tabuthemen hast, über die du nicht reden willst oder konservative Vorstellungen davon hast, was Anstand im Gespräch ausmacht, dann werden wir es wohl nicht ganz so einfach haben. Es käme allerdings dennoch auf einen Versuch an.
You should message me if
Ich bin fähig jedes Gespräch als Bereicherung zu betrachten. Deine Motivation mir zu schreiben ist mir also ziemlich egal und nun hau in die Tasten. :p

Besonders solltest du mir schreiben, wenn du mein Profil gelikt hast. Da ich nicht zur zahlenden Kundschaft gehöre bleibt mir das nämlich verborgen.
More
The two of us
--
Lifestyle
--
Dating
--
Sex
--
Other
--
Ethics
--
Religion